Register Anmeldung Kontaktieren Sie uns

Ich offene Frau, vorschlagen Scot beziehung

Jetzt war es raus. Einfach so.

Offene Beziehung Vorschlagen

Online: Jetzt

Über

Inga Thomsen ist systemische Paartherapeutin in Berlin. Frau Thomsen, gibt es einen Unterschied zwischen den Begriffen offene Beziehung und Polyamorie? Inga Thomsen: Ja, den gibt es. Mit Polyamorie ist gemeint, dass Menschen mehrere Partnerschaften haben, die alle gleich gestellt sind. Ohne Hierarchie werden hier Liebe und Zärtlichkeiten mit unterschiedlichen Partnern ausgetauscht. Es gibt keine Hauptbeziehung.

Name: Charlotte
Jahre alt: 35

Views: 62920

Diese Freiheit, die uns da vorschwebt, beruht aber vor allem auf den eindeutigen Regeln und der verantwortungsvollen, offenen Kommunikation und nicht auf sexueller Verantwortungslosigkeit. Häufig endet das, wenn der Kinderwunsch stärker wird.

Solche Lösungsansätze kommen häufig zustande, wenn man es als Paar nicht geschafft hat, offen miteinander zu kommunizieren.

Sie sind hier

Oder jemand hat ständig Angst, etwas zu verpassen: spannende Bekanntschaften oder auch sexuelle Abenteuer. Oft hat die jeweilige Person schon vorher Situationen erlebt, in die sie reingedrängt wurde, ohne entfliehen zu können. Da sind plötzlich Stabilität und Sicherheit gefragt, was eine feste Partnerschaft zwischen zwei Menschen eher bietet als ständig wechselnde Partner. Dann kommt es erst mal zur Eifersucht und vielleicht sogar zur Trennung.

Natürlich probiert man in den 20ern mehr aus und experimentiert viel mit Beziehungskonstellationen.

Wie führt man eine offene Beziehung? Der Talk - stern TV

Es ist für einige Menschen durchaus in Ordnung, wenn der Partner mit anderen Menschen schläft und man als Paar trotzdem zusammen bleibt. Das ist dann tatsächlich auch eine Notlösung. Bedeutet Liebe ohne Exklusivitätsanspruch wirklich mehr Freiheit?

Soll ich? oder soll ich nicht?

Das Problem ist, dass die Beziehungspartner in diesem Moment nicht mehr gleichberechtigt sind und auch nicht mehr an einem Strang ziehen, weil die Wünsche des anderen übergangen werden. Man muss dem Partner in der gemeinsamen Zeit vor allem das Gefühl geben, dass währenddessen die volle Aufmerksamkeit bei ihm liegt. Es müsste noch mehr Ehrlichkeit und Offenheit herrschen. Beispielsweise kann man vereinbaren, eine Affäre nicht mehr als zweimal zu treffen.

Jeder hat das recht, keine lust zu haben

Es gibt einfach verschiedene Formen von Beziehungen in unterschiedlichen Lebensphasen. Ich glaube nicht. Die Gründe können ganz unterschiedlich sein. In dem Moment, wo man sich voll auf die andere Person einlässt, entstehen tiefere Gefühle.

Allerdings bin ich kein Freund davon, solche Konflikte einfach zu überlagern. Eine Therapie könnte dabei helfen, diese innere Erfüllung zu stärken.

Was sie interessieren könnte

Was Sie interessieren könnte. Man muss das Problem an dessen Wurzel angehen. Doch manchmal Mirjam rechts, 36 hatte Mann und Familie. Hier werden die nebenherlaufenden Liebesbeziehungen erheblich öfter thematisiert, weil sie Teil des Ganzen und keine kurzweiligen Affären sind.

Das hat tatsächlich auch mit dem Alter zu tun.

Mehr zum thema

Besser offen damit umgehen als eine Beziehung, in der man versteckt fremdgeht. Sorgen Sie selbst für Ihre Lust und werden Sie die Chefin der Eine gute Freundin zu haben, mit der man Probleme wälzen kann, ist vorschlagen. Evolutionär ist die offene Beziehung vielleicht erst beziehung nachvollziehbar, aber so gesehen wiederum überhaupt nicht modern, da hierbei eher den Trieben nachgegangen wird. Es braucht einen eindeutig definierten Handlungsrahmen, um frei zu agieren. Sind sie dies und leben sie eine harmonische Beziehung, in der sie zusätzlich andere Menschen ohne Zwang treffen, spricht nichts dagegen.

Paartherapeut Pedram Moghaddam verrät im Interview, was eine offene Beziehung ausmacht - und wie fortschrittlich und erstrebenswert sie ist. Sexuelle Erfüllung könnte aber auch ein Grund sein, denn über die Hälfte der Deutschen sehen ihre intimen Wünsche in der Partnerschaft nicht erfüllt Sexuelle Unzufriedenheit ist eines der schwerwiegendsten Probleme innerhalb von Partnerschaften.

Man öffnet sich dem Gegenüber eben auch offene, um mehr zu empfinden.

Ich glaube nicht, dass es unserem Instinkt entspricht, sexuellen Kontakt ohne jegliche Art von Emotion zu haben. Monogamie ist, wie die Forschung belegt, keineswegs ein überholtes, veraltetes Konzept. Darauf müssen sich dann beide Partner verlassen können. Wenn nicht ehrlich über Emotionen gesprochen wird, ist das bereits eine Form von gestörter Kommunikation.

Polyamorie

Klingt doch eigentlich gut, oder? Da müssen allerdings klare Regeln kommuniziert und auch eingehalten werden. Der Wunsch nach anderen Sexualpartnern ist biologisch begründet, aber warum scheint dieser manchmal unüberwindbar? Es ist natürlich befreiend, über Seitensprünge offen reden zu können und nichts verheimlich zu müssen.

Der beste freund meines sohnes klaut – soll ich das seiner mutter sagen?

Dem stimme ich nicht zu, weil ich es als wichtig erachte, ein solches Verlangen auch zu hinterfragen. Die beiden Darüberhinaus kann es allerdings noch etwas geben, etwa sich mit nur einem Sexualpartner trotzdem erfüllt zu fühlen. Ein schwieriges, denn Kommunikation und klare Abmachungen werden wichtiger, als in Beziehungen zwischen nur zwei Partnern. Was manchmal dazu führt, dass verzweifelt nach Auswegen gesucht wird, die dann zu noch mehr Problemen führen. Mehr Freiheit, weniger Angst — so könnte man das Konzept für offene Beziehungen beschreiben.

Einerseits empfinde ich es als modern, über sein Verlangen zu sprechen. Würden Sie sagen, die Beziehung wird oft geöffnet, weil nicht mehr genügend Interesse aneinander besteht?

"stellen sie regeln auf und setzen sie grenzen"

Personen, die als Single unglücklich sind, werden sowohl in einer monogamen als auch in einer offenen Partnerschaft unglücklich sein, weil wir zuerst die Beziehung zu uns selbst pflegen müssen. Bild: Pixaby. Genau das denke ich! Meist laufen diese Handlungsmuster unbewusst ab.

Unzufrieden mit Ihrem Sexleben? Zudem lassen sich Sex und Liebe manchmal schwer trennen, was wiederum zu Eifersucht führen kann. Trotzdem gelingt es vielen nicht, treu zu sein.

Die Exklusivität fällt bei offenen Beziehungen weg. Natürlich gibt es auch besondere Fälle, in denen ein Partner vielleicht gesundheitlich eingeschränkt ist und der sexuelle Kontakt mit anderen Menschen dann ganz neue Möglichkeiten bietet. Das sollte man auch unbedingt tun! Viele Menschen empfinden allerings Angst oder Ablehnung gegenüber den Exklusivitätsvereinbarungen, die eine feste Beziehung beinhaltet. Man redet von einer pseudo-offenen Partnerschaft, wenn nur ein Partner das Modell lebt, was dann gern als Notlösung bezeichnet wird.

Allerdings kommt es auch darauf an, ob beide Partner glücklich miteinander sind. Wie könnte man das als Paar lösen? Für mich ist die Polyamorie eher nachvollziehbar. So gesehen ist die offene Beziehung eher eine Übergangslösung, zumindest für die Mehrheit. Trotzdem ist zu beobachten, dass viele Menschen sich zwar Geborgenheit und Zweisamkeit wünschen, aber nicht nur mit einem Partner.

Oft leidet die Person, die den Vorschlag macht, an einer Art Mangel. Was macht die Beziehung dann aus? Warum ist das so reizvoll? Studien zeigen, dass 97 Prozent der Paare in Deutschland sich Treue wünschen. Wie weit ist der Schritt von der offenen Beziehung zur Polyamorie, der Idee, dass wir dauerhaft mehrere Menschen lieben können?

Dann lernte sie Daphne 36 kennen. Die Intensität ist bei polyamorösen Verbindungen anders. Wie durch einen inneren Zwang muss dieses Bedürfnis nach anderen, neuen Partnern dann wiederholt befriedigt werden. Ist die offene Beziehung die Lösung für derlei Probleme? Viele Leute denken, Freiheit bedeutet keine Regeln zu haben — es ist aber genau umgekehrt. Zum Beispiel das Gefühl nicht frei zu sein oder genug Raum zu haben.

Die offene Beziehung ist nicht unbedingt die Lösung für sexuelle Durststrecken. In solchen Fällen kann eine tatsächliche Trennung sinnvoller sein, damit beide Partner sich neu entdecken können. Meist werden sie enttäuscht, weil diese besondere Vereinbarung oft endet, wenn sich der Partner ernsthaft in eine andere Liebschaft verliebt.